Chronik rechter Übergriffe und Aktivitäten in und um Hoyerswerda

[Teile der Chronik sind entnommen von AMAL Sachsen und Ostsachseninfos)

2008

11.01.08

Am „Abend der offenen Tür“ des mit dem Titel „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ ausgezeichneten Leon-Foucault-Gymnasiums fotografieren Neonazis aus dem Umfeld der „Autonomen Nationalisten Hoyerswerda“ alternative Jugendliche und filmen diese ab. Außerdem sprühten sie eine rechte Parole in einen Toilettenraum der Schule. Um einer Auseinandersetzung aus dem Wege zu gehen, verlassen einige Jugendliche die Veranstaltung.
Eigenrecherche

18.01.08

Am „Abend der offenen Tür“ des Lessing-Gymnasiums fotografieren die gleichen Personen aus dem Umfeld der „Autonomen Nationalisten Hoyerswerda“ wie schon eine Woche zuvor am Foucault-Gymnasium alternative Jugendliche. Außerdem sprechen sie Drohungen gegen Einzelne junge Menschen aus und provozieren durch Rufe wie: „Antifa fickt euch!“ Wieder verließen einige Jugendliche die Veranstaltung, um eine Auseinandersetzung zu vermeiden.
Eigenrecherche

25.01.08

Während einer Kranzniederlegung am Ehrenhain zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus und der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz marschieren drei Rechtsextremisten auf, entrollen ein Transparent und rufen „Lüge!“. Die herbeigerufene Polizei spricht Platzverweise gegen einen 25- und einen 28-Jährigen aus.
Quelle: LR

27.01.08 Kamenz bei Hoyerswerda

Mehrere dunkel gekleidete Rechtsextremisten marschieren bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus am Ehrenmal am Robert-Koch-Platz auf und entrollen ein Transparent, welches bereits am Freitag zuvor in Hoyerswerda verwendet wurde. Teilnehmer_innen der Veranstaltung drängen die Nazis ab, welche daraufhin das Gelände verlassen.
Quelle: LR, Amtsblatt Kamenz

22.02.08

Im sogenannten „1000-Mann-Lager“ wird ein von Neonazis anlässlich des Todestages des NSDAP/SA-Mitgliedes Horst Wessel aufgehängtes zwei mal zwei Meter großes Transparent gesichtet und sachgerecht entsorgt.
Eigenrecherche

13./16.02.08:

An mehreren Orten im Stadtgebiet stellen Nazis vermutlich aus dem Umkreis der ANH („Autonome Nationalisten Hoyerswerda“) selbst gebastelte Bombenimitate aus Pappe auf, um an die Bombardierung Dresdens am 13.02.1945 zu erinnern. Die Pappgranaten tragen geschichtsrevisionistische Aufschriften, die die offiziell bestätigten Opferzahlen verzehnfachen und das Bombardement durch die Alliierten als „Massenmord“ und „Bombenterror“ bezeichnen (z.B. „Dresden 13.2.1945 – 350.000 Opfer des alliierten Massenmordes“).
Eigenrecherche

18.02.08

Neonazis verteilen Flyer mit dem Titel „Zukunft statt BRD – Dieses System bringt uns den Volkstod!“ und plakatieren einige der Flugblätter. Die Flyer enthalten rassistische Erläuterung zur Forderung, dass nur eine Überwindung des eine „graue Mischrasse“ hervorbringenden „BRD-Systems“ die Deutschen vor dem „Tod ihres Volkes“ bewahren könne.
Eigenrecherche

28.02.08

Gegen 21.30 Uhr werden am Globus-Einkaufszentrum zwei alternative Jugendliche von vier Rechtsradikalen angepöbelt. Diese folgen einem der Beiden auf die Toiletten des Einkaufszentrums und schlagen ihm dort ins Gesicht. Nach dem Verlassen der Toilette greifen sie den jungen Mann vor dem Eingang des Globus erneut an. Ein zweiter Jugendlicher versucht daraufhin zu helfen. Ihm wird mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen, wovon er eine vier Zentimeter lange Platzwunde davon trägt. Ein herannahendes Fahrzeug muss bremsen, da der Junge Mann auf der Fahrbahn liegt, Hilfe leistet der Fahrzeugführer jedoch nicht.
Eigenrecherche

Ende Juli 2008

Ein türkischer Imbiss in der Wilhelm-Külz-Straße wird im Zeitraum zwischen dem 26.07 und dem 29.07. mit Hakenkreuzen, SS-Runen und rechtsradikalen Parolen besprüht.
Quelle: Freie Presse, 30.07.08

25.09.2009

Beim Verteilen von Flugblättern gegen die rechte Modemarke „Thor Steinar“ werden auf dem Lausitzer Platz Angehörige der „Initiative Zivilcourage“ und der „AntifaAG Hoyerswerda“ von einem Dutzend Gewalttäter attackiert. Die Polizei muss eingreifen. Ein junger Mann erhält von einem der Angreifer einen Faustschlag ins Gesicht, andere werden angepöbelt. Einer der Täter leugnet lautstark den Holocaust und spricht „den Juden“ die Schuld am Zweiten Weltkrieg zu.
Quelle: SZ, 26.09.08

3./4.10.2008

Als Reaktion auf die Flyer-Verteilaktion von der „Initiative Zivilcourage“ und der „AntifaAG Hoyerswerda“ vom 25./27. 09. vor dem
Lausitz-Center wird das Martin-Luther-King-Haus mit rechtsradikalen Losungen beschmiert. Der Schaden beträgt 2000 Euro.
(Quelle: SZ, 7.10.08)

Archiv:
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1997
1996
1994
1993
1992