150 Nazis bei Fackelaufmarsch in Hoyerswerda

Am Abend des 23. November marschierten etwa 150 Neonazis aus ganz Sachsen und Brandenburg unangemeldet durch Nardt bei Hoyerswerda. Ziel der mit Fackeln und Trommeln ausgestatteten Neonazis war vermutlich das dortige Weltkriegstoten-Denkmal. Die TeilnehmerInnen des Aufmarsches versammelten sich anschließend zu einer Spontandemo in Hoyerswerda.

Bautzenbanner

Antifas aus Hoyerswerda beobachteten Fahrzeugkennzeichen der angereisten Neonazis aus Dresden, Pirna, Zittau, Chemnitz, Cottbus, Bautzen, dem Niederschlesischen Oberlausitzkreis, dem Landkreis Dahme-Spreewald und Hoyerswerda. Die Polizei reagierte erst verspätet und konnte die beiden Aufmärsche nicht verhindern. Nach den Aktionen fuhr der Autokonvoi der Neonazis in Richtung des brandenburgischen Spremberg.

Nach der Abreise der auswärtigen TeilnehmerInnen der Aufmärsche patrouillierten lokale Neonazis mit mehreren PKWs in langsamem Fahrttempo durch Hoyerswerda.

Ein ähnlicher „Heldengedenkmarsch“ fand laut der rechten Internetplattform „Jugendoffensive“ einige Tage zuvor bereits in Zittau statt.

Es ist davon auszugehen, dass die Aufmärsche von Neonazis um das ehemalige „Lausitzer Aktionsbündnis“ organisiert wurden. Unter dem Label „Nationale Sozialisten Lausitz“ betreiben sie heute die Informationsplattform lausitz-infos.net. Das „Lausitzer Aktionsbündnis“ ist überwiegend in Strukturen der NPD Jugendorganisation JN übergegangen.

Nach einem Überfall auf einen Infostand von „Verdi“ und „Linkspartei“ Ende Oktober zeigt sich mit den zwei Aufmärschen wieder einmal, dass Hoyerswerda auch in politischer Hinsicht ein Schwerpunkt rechter Aktivitäten in Ostsachsen ist und bleibt.

Im benachbarten Bautzen haben Neonazis für den 08. Dezember 2007 eine Demonstration unter dem Motto „Menschenrecht bricht Staatsrecht“ angemeldet. Angesichts von schon 150 TeilnehmerInnen an dem unangemeldeten Aufmarsch in Hoyerswerda ohne offene Mobilisierung ist in Bautzen am 08. Dezember 2007 mit wesentlich mehr Neonazis zu rechnen. Eine sächsische Antifakoordination ruft deshalb zu einer Gegendemo unter dem Motto „Let’s do it here, let’s do it now – Den Naziaufmarsch in Bautzen stoppen!“ auf. Infos dazu unter letsdoit.blogsport.de.

Pressemitteilung:

Die AntifaAG Hoyerswerda bittet um die freundliche Berücksichtigung der folgenden Pressemitteilung:

Hoyerswerda/Nardt: Unangemeldeter Neonazi-Fackelaufmarsch mit etwa 150 TeilnehmerInnen

Am Abend des 23. November marschierten gegen 23 Uhr etwa 150 Neonazis unangemeldet durch Nardt. Ausgestattet mit Fackeln und Trommeln war ihr Ziel vermutlich das dortige Weltkriegstoten-Denkmal. Die aus ganz Sachsen und Brandenburg angereisten Neonazis versammelten sich anschließend zu einer Spontandemonstration durch die Hoyerswerdaer Neustadt und skandierten Parolen wie „Hier regiert der Nationale Sozialismus“ und „Hoyerswerda erwache“.

„Die Mobilisierung der Neonazis nach Hoyerswerda lief überregional, die Fahrzeuge der angereisten Neonazis trugen Kennzeichen unter anderem aus Dresden, Pirna, Zittau, Chemnitz, Cottbus, Bautzen, dem Niederschlesischen Oberlausitzkreis, dem Landkreis Dahme-Spreewald und Hoyerswerda“, berichtet Marius Buchner von der AntifaAG Hoyerswerda, der die anreisenden AufmarschteilnehmerInnen beobachtet hat. Die Polizei reagierte erst verspätet und konnte die beiden Aufmärsche nicht verhindern. Nach den Aktionen fuhr der Autokonvoi der Neonazis Richtung Spremberg.

Ein ähnlicher „Heldengedenkmarsch“ fand laut der rechten Internetplattform „Jugendoffensive“ einige Tage zuvor in Zittau statt.

Nach der Abreise der auswärtigen TeilnehmerInnen der Aufmärsche patrouillierten lokale Neonazis mit mehreren PKWs in langsamem Fahrttempo durch Hoyerswerda.

Marius Buchner von AntifaAG Hoyerswerda: „Rechte Gewalt und politisch aktive Neonazis gehören in Hoyerswerda leider zum Alltag. Erst Ende Oktober wurde ein Infostand von ‚Verdi‘ und ‚Linkspartei‘ überfallen. Spätestens mit den zwei Aufmärschen am Samstag zeigt sich unübersehbar, dass Hoyerswerda ein Schwerpunkt rechter Aktivitäten ist und bleibt.“

Mit freundlichen Grüßen

Marius Buchner

AntifaAG Hoyerswerda

aaghoyerswerda.blogsport.de
Kontakt: rghy.antifa@freenet.de