Pressemeldung „Gruppe Frühjahrsputz“ 25.03.07

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

wir, die „Gruppe Frühjahrsputz“ haben im Rahmen unserer Kampagne „Schöner unsere Städte“ am 25. März 2007 etliche rechtsradikale Plakate im Stadtgebiet Hoyerswerdas entfernt oder fachgerecht überstrichen.

Auf den Plakaten wurde unter anderem die Verstaatlichung von Großkonzernen gefordert und festgestellt: „Dieses System ist am Ende! Die Alternative: Nationaler Sozialismus“. Als V.i.s.d.P. war S. Richter unter dem Postfach 3461 02965 Hoyerswerda angegeben. Auf das selbe Postfach wird auch im unregelmäßig erscheinenden „Blickpunkt Lausitz“ und im Impressum auf der Internetseite w_w.lausitz-infos.net verwiesen. Auf jener Website findet sich u.a. ein ausführlicher Bericht, in welchem die von der Polizei aufgelöste unangemeldete Neonazidemonstration in Spremberg am 17.03. verherrlicht wird (h__p://87.230.8.161/Artikel.Artikel.87.html). Der „Blickpunkt Lausitz“ und w_w.lausitz-infos.net sind Informationsportale des Kameradschaftszusammenschluss „Lausitzer Aktionsbündnis“ unter Sebastian Richter.

Für unsere Arbeitsleistung berechnet die „Gruppe Frühjahrsputz“ der Stadt Hoyerswerda 934,76 € für Arbeitsstunden und Material. Die Stadt ist ihrer Pflicht zur Reinhaltung öffentlicher Räume nicht nachgekommen, sodass ein Einsatz unserer „Gruppe Frühjahrsputz“ nötig war. Wir stellen der Stadt Hoyerswerda jedoch frei, den genannten Betrag alternativ für ein gemeinnütziges, soziales Projekt (z.B. Braugasse 1, Tafeln, Jugendclubs, Initiativen gegen rechte Gewalt, etc.) zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger Hoyerswerdas auf, sich auch in an der Kampagne „Schöner unsere Städte“ zu beteiligen und unser Hoyerswerda in Zukunft gemeinsam frei zu halten von unschönen Neonazi-Plakaten.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Klara Neubert
Gruppe Frühjahrsputz-Schöner unsere Städte