2003

03.01.2003-Kamenz bei Hoyerswerda

Neonazis schlagen in Kamenz einen Türken derart zusammen, dass dieser mit Nasenverletzungen stationär ins Krankenhaus eingewiesen wird. Die drei Neonazis haben mit Baseballschlägern auf ihr Opfer eingeschlagen.
Quelle: Sächsische Zeitung, Kamenz, 04.01.2003; Ostsachseninfos
Indymediabericht von Ostsachseninfos

Anfang Januar 03

Fünf rechtsextreme Jugendliche ziehen am ersten Januarwochenende grölend durch die Hoyerswerdaer Altstadt. Daraufhin werden sie kurzzeitig von der Polizei festgenommen.
Quelle: Radio Lausitz, AMAL Sachsen

11.01.03

An die Rückseite eines Hauses schmieren Unbekannte Hakenkreuze.
Quelle: SZ, AMAL Sachsen

Januar 03

Die Polizei ermittelt einen 15jährigen und einen 17jährigen, die unabhängig voneinander Hakenkreuze an ein Jugendzentrum sowie die Übersichtstafel eines Ärztehauses geschmiert haben.
Quelle: FAKTuell, AMAL Sachsen

25.01.03

In einer Kneipe ist ein als Geburtstagsfeier getarntes rechtsextremistisches Skinheadkonzert geplant. Daran nehmen ca. 170 rechtsextremistische Skinheads aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Die Veranstaltung wird durch die Polizei aufgelöst und ein Zittauer wird vorläufig festgenommen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und dem Besitz verbotener CDs. Als Band sollte offenbar die Senftenberger Band „Sturm&Drang“ auftreten. Diese gehört in das Umfeld der verbotenen Skinheadorganisation Blood&Honour.
Quelle: Lausitzer Rundschau, Antifa Recherche Team Dresden, AMAL Sachsen

06.04.03

Am Sonntagnachmittag werden in Hoyerswerda pinkfarbene Hakenkreuze an einem leer stehenden Haus und auf einem Werbeaufsteller entdeckt. Am selben Tag ziehen drei Rechtsradikale „Sieg Heil“ rufend und Nazilieder singend durch die Stadt.
Quelle: SäZ, AMAL Sachsen

06.04.03

Am Sonntag singen drei Hoyerswerdaer im Alter von 19, 22 und 23 Jahren auf ihrem Weg durch die Stadt verfassungswidrige Lieder und brüllen mehrfach „Heil Hitler“. Ein Zeuge erkannte die Männer, die Kripo ermittelt.
Quelle: SäZ, zeitnah-online, AMAL Sachsen

16.04.03

Ein 22jähriger Mann, der in einer 11-köpfigen Gruppe vom Rummel kommt, ruft lautstark „Sieg Heil“, pöbelt Passanten an und schlägt schließlich einem 34-jährigen Unbeteiligten mit der Faust mehrmals ins Gesicht.
Quelle: SäZ, FAKTuell, AMAL Sachsen

27.06.03 – Schwarzkollm (bei Hoyerswerda)

Ohne jeden Grund schlägt ein junger Mann aus Hoyerswerda auf einem Festival einen anderen Besucher zusammen. Der Täter, der als Angehöriger der rechten Szene bekannt ist, tritt erst gegen das Fahrrad des Betroffenen und schlägt ihn dann ins Gesicht. Als sein Opfer am Boden lag, tritt er ihn brutal weiter. Der Geschädigte muss eine Woche ins Klinikum, unter anderem mit einem gebrochenen Bein.
Quelle: SäZ, AMAL Sachsen

26.07.03

Unbekannte beschädigen in der Nacht zum 27.07.03 Scheiben und Spiegel eines PKW und ritzen „Sieg Heil“ sowie ein Hakenkreuz in den Lack.
Quelle: SäZ, AMAL Sachsen

27.07.03 – Schwarzkollm (bei Hoyerswerda)

Ein 22-jähriger Angehöriger der rechten Szene tritt zunächst gegen ein Fahrrad und als sich der Fahrradhalter darüber aufregt, schlägt er diesem unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Danach tritt der Angreifer den Betroffenen brutal zusammen. Der Geschädigte muss eine Woche im Krankenhaus behandelt werden, u.a. wegen eines gebrochenen Beines.
Quelle: SäZ, AMAL Sachsen

13.12.03

Etwa 250 Neonazis marschieren bei einer von Christian Worch unter dem Motto “Keine EU-Ost-Erweiterung! Sachsen bleibt deutsch!“angemeldeten Demo am Vormittag im strömenden Regen erst in Hoyerswerda, zum Nachmittag mit etwa 100 Personen mehr in Cottbus. Mitveranstalter war Lars Käppler aus Heilbronn, Redner waren u.a. Sebastian Richter, Philip Hasselbach, Thorsten Heise und Georg Paletta, in Cottbus redeten Yvonne Mädel, Gordon Reinholz und Mario Matthes. Auch Günter Deckert war als Redner geplant, mußte aber krankheitsbedingt absagen.
Quellen: SäZ, LR