1992

10.10.92

In Geierswalde bei Hoyerswerda schlägt ein 17jähriger neofaschistischer Jugendlicher vor einer Diskothek mit einer Holzlatte dreimal auf die Aushilfsserviererin Waltraud Scheffler ein. Die Frau stirbt am 23.10.1992 im Klinikum von Hoyerswerda, ohne aus dem Koma wieder aufgewacht zu sein. Vor der Diskothek ‚Grubenlampe‘ hatten sich etwa 15 neofaschistisch orientierte Jugendliche versammelt. Sie brüllten ‚Sieg Heil!‘, ‚Deutschland den Deutschen‘ und ‚Ausländer raus‘. Als Disko – Besucher_innen buhten, stürmten die Neofaschisten auf die Besucher_innen zu und schlugen auf sie ein. Der 17jährige Neofaschist schlägt mit einer Holzlatte einen Kfz-Lehrling nieder. Als Waltraud Scheffler den Täter beruhigen will, holt er zum Schlag aus und trifft die Frau mit großer Wucht an der rechten Schläfe. Am 3.9.1993 wird der Täter zu vier Jahren und sechs Monaten Jugendstrafe wegen schweren Landfriedensbruch, Körperverletzung mit Todesfolge und Verwenden von Zeichen verfassungswidriger Organisationen verurteilt.
Quelle: taz, 06.09.1993